Sonntag, 2. Januar 2011

Prevision: Was kommt 2011?

Nachdem 2010 nun hinter uns liegt, was erwartet uns wohl im kommenden Jahr? Neues von Altbekannten, hoffe ich doch ... Hier ein paar Sachen, auf die ich mich jetzt schon freue.

Dredg: Neues Album
Die Entwicklung, die diese Band genommen hat, deutete mit dem letzten Album sehr in Richtung breiteres Publikum, was die alteingesessenen Indie-Fans ein wenig abgeschreckt hat. Trotzdem war The Parriah, The Parrot, The Delusion ein sehr gutes Album, schaffte es im Jahr 2009 in meine persönlichen Top 5 des Jahres. Ärgerlich ist es allerdings schon, wenn die Fans eine Entwicklung nicht mittragen und sich abwenden. Das ist bislang noch nicht flächendeckend passiert, doch ist die Frage, in welche Richtung es mit dem kommenden Album, dessen Release für das kommende Frühjahr angegeben ist(*1), gehen wird. Wird man noch weiter weg rücken von den etwas härteren und düsteren Klängen, mit denen man einst begonnen hat? Und wenn ja, werden die Fans ihnen auf diesem Weg folgen? Mir persönlich hat das letzte Album gut gefallen, auch wenn es sich ziemlich von den Vorgängern unterscheidet, ja fast schon ein wenig poppig daherkommt. Auch steht den Jungs diese Art von Musik gut zu Gesicht, obwohl sie mich live nicht so sehr überzeugen konnten. Da ich zu neuem Material noch keinerlei Informationen finde, bleibt wohl nur: Abwarten...
Youtube: Dredg -- Information


Steven Wilson: Blackfields dritter Streich und mehr
Das Ticket ist gebucht. Blackfield am 24.04.2011 in Frankfurt(*2). Da bekannt ist, dass Aviv Geffen und Steven Wilson seit April 2010 im Studio sind(*3), ist es auch kein Geheimnis, dass Blackfield III wahrscheinlich noch vor der Tour kommen wird. Außerdem kündigte Wilson via Facebook für 2011 ein zweites Soloalbum und Ergebnisse aus der Zusammenarbeit mit Opeth's Mikael Åkerfeldt an. Dieses Material soll, so las ich in einem Interview, anders sein als alles, was er bisher gemacht hat. Sowohl Opeth- als auch Porcupine Tree-Fans würden es hassen, so sagte er. Ich jedenfalls bin gespannt und freue mich auf Blackfield live.
Youtube: Blackfield -- Clowdy Now (live New York)

...And You Will Know Us By The Trail Of Dead
Der Name wird so selten ausgeschrieben, dass ich das an dieser Stelle mal tun wollte. Das reicht aber dann auch als Überschrift vollkommen aus. Gemeint ist hierbei natürlich ein neues Album der Band um die kreativen Köpfe Conrad Keely und Jason Reece, das im Februar erscheinen wird und The Tao Of The Dead heißen soll(*4). Das vorherige Album der Band war meiner Meinung nach das bisherige Meisterstück der Band. Es verband Rocksounds mit klassischen Klängen in einer Weise, der man sich kaum verschließen konnte. Dass viele der Songs auch auf dem Klavier komponiert wurden, ist deutlich zu hören. Ich hoffe, dass die Entwicklung der Band in diese Richtung weitergeht, denn seit Worlds Apart bin ich glühender Verehrer dieser wirklich sehr gut genießbaren Rockmusik. Und ich hoffe auch, dass ich eines der angekündigten Konzerte besuchen kann(*5). Übrigens empfehle ich die Homepage von Conrad Keely, für alle Liebhaber der visuellen Kunst.

Maynard James Keenan: Arbeit Arbeit Arbeit
Der Frontmann von Tool ist wirklich schwer beschäftigt. Zusätzlich zu seinen zahlreichen musikalischen Aktivitäten kümmert er sich um ein eigenes Weingut, sein allerneustes Steckenpferd. Doch da der Wein im Moment keine Saison hat, bleibt Zeit für Musik. Ende letzten Jahres tourten A Perfect Circle in den USA. Ein neues Album ist zu erwarten, so hört man. Allerdings, so sagte zumindest Billy Howerdel in einem Interview, ist Keenan wohl aktuell noch zu sehr mit Aufnahmen zu einem neuen Puscifer-Album beschäftigt, um sich voll auf die Band zu konzentrieren. Wenn man diese Infos also mal sammelt und weiter verfolgt, kommt man zu folgenden Schlüssen: Jetzt, nach der APC-Tour, wird ein Puscifer-Album fertig gestellt werden, parallel dazu oder danach folgen Arbeiten für A Perfect Circle, und Tool muss sich hinten anstellen. Das sind natürlich alles nur Mutmaßungen. Hoffentlich erfüllen sie sich! Bis es soweit ist, gibt es auf jeden Fall noch die aktuelle EP von Puscifer und ein dazu gehöriges Video.
Youtube: Puscifer -- The Mission (M is for Milla Mix)

*1 News auf der Dredg Homepage
*2 Tourdaten bei TicketOnline
*3 News auf haaretz.com
*4 News auf getaddicted.org
*5 Tourdaten bei Eventim

Kommentare:

  1. Dredg haben mir schon auf Catch without arms nicht mehr so 100%ig gefallen, leider. Ich mag irgendwie die Stimme, und besonders die Slide Guitar Momente. Werde leider nicht warm mit den "neuen" Dredg.

    Meine Meinung zu Steven ist ja weitläufig bekannt. Ich habe noch nie einen Künstler gefunden, dessen Musik mir auf so vielen Ebenen zusagt. Das abgefuckte, die poppigen Melodien, und die zum Heulen schönen Balladen. Das alles auf extrem hohen Niveau produziert und dazu ist der Kerl auch noch so unglaublich sympathisch.

    Wo wir dann zu Tool kommen. Niemand ist mir seit dem Konzert damals in Düsseldorf so unsympathisch, wie Keenan.
    Leider interessiert mich die Band auch seitdem nicht mehr so sehr. Hängt bestimmt auch mit dem Mythos Tool zusammen. Zu Lateralus-Zeiten kennen gelernt, nie habe ich die Band gesehen & dann kommt mit 10.000 days die Enttäuschung, dass es auch nur ein paar Jungs sind, die Musik machen.

    Bin trotzdem gespannt auf ne neue Tool bzw. APC

    Ist ja immer noch gute Musik, nur halt nicht mehr legendär ;)

    AntwortenLöschen
  2. Also ich finde, dass '10.000 days' die Krönung des Tool'schen Schaffens ist. Die Entwicklung, die diese Band genommen hat, konnte nur so laufen, alles andere wäre nicht authentisch gewesen.

    AntwortenLöschen