Donnerstag, 30. September 2010

Top-Thema: Soundgarden Reunion

Viel Zeit ist ins Land gegangen seit der Twitter-Nachricht von Chris Cornell, die Fanherzen höher schlagen und die Gerüchteküche brodeln ließ. Ein Live-Video und einen Geheim-Gig später war die Reunion perfekt. Die Freude meinerseits ist groß, zumal nun die Chancen bestehen, die Band doch einmal live zu sehen. Ob sich die Band ihre Live-Qualitäten über die Jahre bewahren konnte, bleibt abzuwarten. Immerhin habe ich bisher nichts Gegenteiliges gehört oder gelesen...

Soundgarden sind also zurück, und mit ihnen praktisch ihr komplettes Werk in Form von Telephantasm, einem in der Limited Super Deluxe Version nahezu allumfassendes Best-Of mit den größten Hits, Raritäten aus dem Backkatalog sowie dem bislang unveröffentlichten Black Rain. Dass dieses Werk in drei verschiedenen Editionen (zu drei verschiedenen Preisen) veröffentlicht wird, wirkt aus der Ferne betrachtet ein wenig wie Geldschneiderei, zumal das in der Werbung als "brandneu"* angepriesene Black Rain mitnichten ein neuer Song ist. Auch die Information, dass Bassist Ben Shepherd pleite und momentan ohne eigene Wohnung ist**, könnte darauf schließen lassen, dass die Leute nur Geld brauchen. Gegönnt sei es ihnen ja, sofern sie ihre Sache auch gut machen. Außerdem wäre es wünschenswert, wenn es von der Band auch neues Material geben würde, auch wenn im Moment die Zeichen noch dagegen sprechen...

Bleibt zu hoffen, dass die Jungs bald zusammen auf Tour gehen. Bis dahin halten wir uns einfach mit den auch nach all den Jahren noch nicht durchgehörten Platten bei Laune!

Youtube: Soundgarden -- Black Rain

(* Quelle: Anzeige in VISIONS #211)
(** Quelle: Artikel in VISIONS #211)

Kommentare:

  1. Ein durchaus hörenswertes Lied, wie mir scheint! Und zum Blog: Kommerz hin oder her, ich finde, man sollte Musikern generell nicht unbedingt vorwerfen, dass sie mit ihrer Arbeit auch Geld verdienen wollen. Das ist schon in Ordnung so. Über die Art kann man streiten, aber gerade wenn eine Band wirklich selbst Musik macht, ob live oder im Studio, dann ist das auf ejden Fall immer eine Leistung, die auch finanziell honoriert werden kann. Beim Plastikpop wäre das zb wieder was anderes, die singen ja oft nicht mal (digitale Nachbearbeitung lässt grüßen) und die Musik selbst kommt aus dem PC ;)

    AntwortenLöschen
  2. In dem Punkt, dass Leistung honoriert werden soll, stimme ich dir voll zu. Und eigentlich habe ich im Fall Soundgarden auch eher wenig Bedenken, dass die Qualität der Auftritte oder auch, falls es doch wieder etwas gibt, des neuen Materials, zu wünschen lassen würde. Auf der anderen Seite ist es für den gemeinen Fan schon auch ein wenig hart, wenn da eine Box auf den Markt geworfen wird, die (in der Super Deluxe Version) fast 100 Euro kostet...
    Zum Thema Plastikmusik: Diese Musik einem Computer zu entlocken ist ja an sich auch eine erbrachte Leistung. Aber zum Einen würde ich das Meiste davon nicht mal nachgeworfen bekommen, und zum Anderen ist es leider meistens so, dass das Geld nicht unbedingt bei denen bleibt, die die Leistung erbracht haben ... Zu lecker ist der Kuchen, und zu viele Esser sind im Haus.

    AntwortenLöschen